Intercostalneuralgie – Therapie und Behandlung

Unter dem Begriff Interkostalneuralgie wird eine Reihe von Schmerzsymptomen zusammengefasst, die sich alle im Bereich der Rippen bzw. zwischen den Rippen abspielen. Die Schmerzen können dabei in ihrer Qualität stark variieren, von stechenden Schmerzen bis zu einem Jucken, dabei können sie bewegungs- und atmungsunabhängig sein oder sich durch Bewegung stark verschlimmern. Es gibt unterschiedliche Therapiemöglichkeiten für Intercostalneuralgie – welche Therapie angewendet wird, hängt davon ab, wodurch die Interkostalneuralgie ausgelöst wurde. Häufig ist jedoch keine Therapie der eigentlichen Erkrankung möglich, sondern lediglich eine Symptomtherapie – also letztlich eine Therapie der Schmerzen.

Dauer einer Intercostalneuralgie

Der Begriff “Neuralgie” wird erst angewandt, wenn der Schmerz schon eine gewisse Zeit anhält. Schmerzen, die 2-3 Tage anhalten, werden noch nicht als “Neuralgie” bezeichnet. Der Übergang von akutem Schmerz zu einer Neuralgie ist jedoch fließend. Um als Patient die sogenannte Chronifizierung der Schmerzen zu vermeiden, ist es nötig, sich rechtzeitig in Behandlung zu begeben oder zumindest einen Arzt zur Diagnostik aufzusuchen.

Intercostalneuralgie und Homöopathie

Homöopathie ist bei Schmerzsyndromen, wie es bei der Intercostalneuralgie der Fall ist, eine gängige Therapieform. Dabei wird entweder durch Medikamente wie Globuli oder Schüßler Salze der Schmerz behandelt oder aber durch Verfahren wie Akupunktur oder Akupressur (Massage von Druckpunkten an bestimmten Körperstellen) wird versucht, den Schmerz zu reduzieren. Wichtig ist auch immer, dass der Patient dem Schmerz nicht durch eine Schonhaltung ausweicht, sondern sich trotz Schmerzen normal bewegt. Nur so kann dem Entstehen eines chronischen Schmerzes vorgebeugt werden. Um sich zu diesen Bewegungen zu motivieren, muss eine Schmerztherapie erfolgen und der Patient muss die Bewegungen unter Anleitung (des Homöopathen, des Arztes oder eines Physiotherapeuten) üben. Wenn keine Schmerztherapie möglich ist, sollte zumindest psychologisch der Umgang mit dem Schmerz trainiert werden.

Ursachen der Intercostalneuralgie

Ursachen einer Intercostalneuralgie können zum Beispiel Rippenbrüche oder Überreizungen der Muskeln oder Nerven sein. Außerdem gibt es Interkostalneuralgien, die letztlich durch eine Form von Muskelkater oder durch Fehlhaltungen ausgelöst werden.

Therapie und Behandlung einer Intercostalneuralgie

  • Schmerztherapie
  • kurative Therapie
  • Homöopathie
  • Akupunktur/Akupressur
  • Globuli/Schüßler Salze
  • Physiotherapie

Incoming search terms: